Hey,

mein Name ist Kevin, ich bin 1992 im wunderschönen Wien geboren. Ich arbeite hauptberuflich als Journalist und bin seit 2012 auch Fotograf. Über die vergangenen Jahre habe ich die Liebe zu verschiedenen Genres der Fotografie gefunden und irgendwie mag ich sie alle so ziemlich gleich gerne. Darum fotografiere ich auch in so vielen verschiedenen Genres.

  • Instagram
  • Facebook
  • Twitter

The hungry bear...

Mit der Fotografie habe ich 2012 begonnen. Nicht weil ich wirklich wollte, sondern weil ich musste. Ich habe die Fotografie damals als Teil meines Berufs als Sportjournalist gebraucht. Damals habe ich bei einer Lokalzeitung gearbeitet und habe meine eigenen Sportfotos (vorrangig Fußball und Handball) für meine Artikel gemacht. Man hat mir eine Canon 1200D und ein Sigma 70-200 f2.8 in die Hand gedrückt und gesagt: "Mach!"

Damals hatte ich absolut keine Ahnung vom Belichtungsdreieck oder sonstigen Dingen rund um die Fotografie. Aber ich habe es mir angelernt und mit der Zeit eine richtige Liebe dafür entwickelt. Irgendwann in den vergangenen zehn Jahren war dann der Punkt erreicht, wo ich sagen konnte: ich bin Fotograf.

Aber was bin ich für ein Fotograf?

Einfach ein Fotograf. Kein Portrait-, oder Landschafts- oder reiner Tier-Fotograf. Ich mag viele verschiedene Aspekte der Fotografie und dementsprechend auch verschiedene Genres. Tier- und Astrofotografie sind aber sicher mit Abstand die bestimmenden Genres, die ich auch am meisten praktiziere. Aber immer mal wieder überkommt mich das gesteigerte Interesse an Landschafts- oder Street-Fotografie. Allgegenwärtig ist auch die Portraitfotografie oder aber auch Innen- bzw. Architektur im Allgemeinen. 

Was ich aber auch bin, ist ein kleiner Revoluzzer. Wahrscheinlich hat das irgendwo mit meinem Job als Journalist zu tun. Ich weise gerne auf Missstände hin. Und mein vorrangiges Thema betrifft jene Lebewesen auf dem Planeten, die keine eigene Stimme haben: die Tiere. Natürlich habe ich und werde weiterhin in Zoos und Tierparks fotografieren. Aber ich lasse diese Fotos einen gewissen Zweck oder Nutzen zukommen. Die Leute sollen wissen, wie es den Tieren dort geht und auch wie sie in der freien Wildbahn gefährdet werden.

Equipment:

Sony a7rIII, Sony & Tamron lenses, Rollei Tripods, Benro heads, Haida Filters, f-stop gear, Wandrd & Peak Design Bags, Move Shoot Move Star Tracker, Apple iPhone & iPad, Adobe CC.